Stand: 02.05.2022 08:26 Uhr

Niedersachsens Energieminister Olaf Lies fordert Standortvorteile für Bundesländer, die mehr für den Ausbau der Windkraft tun als andere. Vorstellbar seien etwa geringere Stromkosten für Unternehmen.

“Der Bund muss einen Ausgleich schaffen zwischen den Ländern in Deutschland, die hohe Verantwortung tragen und den anderen, die das nicht in dem Maße tun”, sagte der SPD-Politiker. Länder wie Niedersachsen, die bei dem Ausbau die Hauptlast tragen, sollten entsprechend Standortvorteile bekommen.

Olaf Lies (SPD) spricht in einem Interview. © NDR

AUDIO: Olaf Lies: Niedersachsen für Öl-Embargo gut gewappnet (02.05.2022) (5 Min)

Geringere Netzentgelte für Unternehmen

Konkret forderte Lies Entlastungen für Unternehmen – etwa in Form von geringeren Stromkosten. Dies würde den Standort an sich stärken und die Ansiedlung von Firmen attraktiver machen, so der SPD-Politiker. “Unternehmen, die den Strom an der Stelle nutzen, wo dieser auch ankommt, könnten dann entlastet werden”, sagte Lies.

Reaktion auf Kritik aus dem Süden Deutschlands

Der Ansatz ist nicht neu – aber umstritten. Aus dem Süden Deutschlands hieß es zuletzt immer wieder, es dürfe keinerlei Standortnachteile durch höhere Energiekosten geben. Bayern hatte dem Bund wiederholt eine Energiepolitik vorgeworfen, die den Norden bevorzuge. Lies betont, dass Niedersachsen bereit sei Verantwortung für ganz Deutschland zu übernehmen. “Aber diese Verantwortung muss in allen Bundesländern übernommen werden.” Das gelte auch für Bayern und Baden-Württemberg. Wenn diese die Windkraft nicht mit gleicher Geschwindigkeit und Nachdruck ausbauen, “muss ein finanzieller Ausgleichmechanismus greifen”, so Lies.

Weitere Informationen

Windräder stehen auf einer Wiese. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Bei rund 95 Prozent der betroffenen Windparks funktioniert das System laut dem Betreiber Enercon in Aurich wieder. (29.04.2022)
mehr

Eine Abgas-Messstation. © NDR

Die Organisation hat Verfassungsbeschwerde eingereicht. Umweltminister Lies: Wir werden das Gesetz ohnehin überarbeiten. (28.04.2022)
mehr

Ein Windrad steht in einem Waldgebiet. © picture alliance/dpa/Nicolas Armer Foto: Nicolas Armer

Laut Waldbesitzerverband Niedersachsen wird das Geld dringend benötigt. Naturschützer lehnen die Forderung ab. (25.04.2022)
mehr

Windräder drehen sich im Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 1 bei Borkum. © dpa Foto: Carmen Jaspersen

Um die Ziele des Bundes zu erreichen, sind laut NABU 30 Prozent der Flächen der deutschen Nord- und Ostsee nötig. (02.04.2022)
mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen |
Aktuell |
02.05.2022 | 06:00 Uhr

NDR Logo