Stand: 08.08.2021 09:56 Uhr

Im Live-Ticker informiert NDR.de Sie auch heute – am Sonntag, 8. August 2021 – aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Zum Nachlesen: der Blog vom Sonnabend.

Das Wichtigste in Kürze:

  • MV: Bislang wenig Impfinteresse bei Schülern
  • Verkaufsoffener Sonntag mit Impfaktionen in Hamburg
  • Südfrankreich jetzt Hochrisikogebiet – Niederlande zurückgestuft
  • Bestätigte Neuinfektionen im Norden: 176 in Niedersachsen, 152 in Schleswig-Holstein
  • Bundesweit 3.127 Neuinfektionen – Inzidenz 22,8

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


09:56 Uhr

Brinkhaus: Ärger über Ungeimpfte “nachvollziehbar”

Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus rechnet damit, dass der Druck auf nicht gegen Covid-19 geimpfte Menschen in Deutschland weiter wachsen wird. Die Geimpften seien verärgert über die Nicht-Geimpften, sagte Brinkhaus der “Welt am Sonntag”. Denn sie erlebten, dass sie ihre Freiheiten trotz Corona-Impfung nicht vollständig zurückbekämen. “Ich glaube, der Druck durch den geimpften Teil der Bevölkerung wird enorm zunehmen. Und das ist völlig nachvollziehbar.” Es werde zu viel über einen angeblichen indirekten Impfzwang geredet und zu wenig über die Rechte von Geimpften, sagte der CDU-Politiker: “Ich gehe aber davon aus, dass sich das im Herbst von selbst regeln wird, weil Hoteliers, Clubs, Veranstalter sagen werden: Sorry, bei mir kommst du nur mit einem Test nicht mehr rein.” Brinkhaus forderte, alles daran zu setzen, “die Impfungen zu den Menschen zu bringen. Dazu braucht es eine große öffentlichkeitswirksame Kampagne, gute Informationen auch in anderen Sprachen und noch mehr mobile Impfteams”.


09:24 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag mit Impfaktionen in Hamburg

Der Hamburger Einzelhandel versucht heute mit einem verkaufsoffenen Sonntag, trotz Corona-Regeln den Umsatz anzukurbeln. In mehreren Einkaufszentren kann man sich zudem spontan gegen Corona impfen lassen. Die Harburg Arcaden, das Alstertal Einkaufszentrum in Poppenbüttel sowie die Hamburger Meile in Barmbek sind dabei. Es gibt entweder den Impfstoff von Johnson&Johnson oder Biontech.

Weitere Informationen

Zwei Menschen gehen mit vollen Einkaufstaschen durch die Stadt. © Picture Alliance Foto: Monika Skolimowska

Viele Geschäfte sind beim verkaufsoffenen Sonntag heute dabei. Dabei werden in den Einkaufszentren auch Impfangebote gemacht.
mehr


08:26 Uhr

MV: Bislang wenig Impfinteresse bei Schülern

Das Angebot zu Corona-Schutzimpfungen an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern trifft offenbar auf ein nur verhaltenes Interesse. In der ersten Woche nach Schulbeginn hätten in einer landesweiten Befragung rund 1.800 Schülerinnen und Schüler im Alter ab 16 Jahren ihre Bereitschaft erklärt, sich impfen zu lassen. Das seien sechs Prozent dieser Altersgruppe, teilte das Bildungsministerium auf Anfrage mit. Für die Impfung minderjähriger Schüler an den Schulen, die in Kürze starten soll, sei aber in jedem Falle eine Bescheinigung der Eltern erforderlich.

Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) hatte zu Schuljahresbeginn Impfaktionen an den Schulen angekündigt, offenbar aber mit einer größeren Resonanz gerechnet. Nach ihren Angaben sollten landesweit bis zu 50 mobile Teams zum Einsatz kommen. Nach Einschätzung des Ministeriums deutet das Ergebnis der Abfrage vor allem darauf hin, dass bei vielen Jugendlichen und deren Eltern derzeit noch Verunsicherung vorherrsche.

Trotz Drängens aus der Politik hat die Ständige Impfkommission (Stiko) bislang noch keine ausdrückliche Empfehlung für das Impfen von Minderjährigen gegeben. Diese gilt nur für Kinder und Jugendliche mit Gesundheitsrisiken. Nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) haben bislang knapp 14 Prozent der 12- bis 17-Jährigen im Nordosten mindestens eine Impfung erhalten, 7,5 Prozent auch die für den vollständigen Schutz erforderliche zweite.


07:28 Uhr

0,3 Prozent der Reiserückkehrer ohne Testergebnis oder Impfnachweis

Insgesamt 350.000 Reiserückkehrer sind in den ersten fünf Tagen nach Inkrafttreten der neuen Corona-Einreiseverordnung von der Bundespolizei kontrolliert worden. Laut einem Bericht der “Bild am Sonntag” konnten davon 1.100 kein negatives Testergebnis und keinen Impfnachweis vorweisen. Die Beanstandungsquote liege damit bei 0,3 Prozent. Die Zahl der beanstandeten Fälle sei als sehr gering einzustufen, die Reisenden hätten sich auf die veränderten Regeln eingestellt, hieß es aus Kreisen der Bundespolizei.


06:50 Uhr

Südfrankreich jetzt Hochrisikogebiet – Niederlande zurückgestuft

Die Bundesregierung stuft große Teile Frankreichs jetzt als Corona-Hochrisikogebiete ein. Seit heute gilt dies für die Regionen Okzitanien, Provence-Alpes-Côte d’Azur sowie die Insel Korsika. Damit ist der Süden des Landes mit der gesamten französischen Mittelmeerküste Hochrisikogebiet. Wer sich dort aufgehalten hat und anschließend nach Deutschland einreist, muss in eine mindestens fünftägige Quarantäne, wenn kein Impf- oder Genesenenzertifikat vorliegt. Auch die französischen Überseegebiete Guadeloupe, Martinique, Réunion, St. Martin und St. Barthélemy gelten seit heute als Hochrisikogebiet – ebenso wie eine Reihe weiterer Länder, darunter Mexiko, Marokko, Algerien und Thailand. Für die Niederlande ist die Regelung hingegen weggefallen – sie werden nach einem Rückgang der dortigen Infektionszahlen in Deutschland nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft.


06:47 Uhr

Kommentar: Politik sollte Mut zu unpopulären Entscheidungen haben

Sollte es bald unterschiedliche Rechte für gegen Corona Geimpfte und Ungeimpfte geben? Diese Debatte wird in Deutschland gerade leidenschaftlich geführt. Und bei manchen mit angezogener Handbremse, wie Gordon Repinski, stellvertretender Chefredakteur von “ThePioneer”, im NDR Info Wochenkommentar meint. Grund sei der Wahlkampf und die Angst, Wählerinnen und Wähler zu verprellen. Die bevorstehende Wahl dürfe aber nicht dazu führen, statt des Richtigen das vermeintlich Populäre zu tun, so Repinski.

Weitere Informationen

Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft, liegen auf einem Impfzertifikat. © picture alliance/dpa/Stefan Puchner Foto: Stefan Puchner

Die Politik wird eine komplizierte Frage beantworten müssen: Wird es einen Unterschied geben zwischen Geimpften und Getesteten geben?
mehr


06:43 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein:


06:39 Uhr

176 neue Fälle in Niedersachsen

In Niedersachsen sind seit gestern 176 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Gestern waren es 289, vor einer Woche 203. Wie aus Zahlen des Landesgesundheitsministeriums hervorgeht, stieg die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zu gestern von 17,9 auf 18,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Vorwoche 16,8). Neue Corona-bedingte Todesfälle wurden nicht verzeichnet. Im höchsten ist die Inzidenz in der Stadt Wolfsburg (49,0), gefolgt von Salzgitter (40,3) und Emden (36,1).


06:36 Uhr

Inzidenz in Schleswig-Holstein steigt auf 40,8

Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist binnen eines Tages von 38,4 auf 40,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen gestiegen. Vor einer Woche lag der Wert bei 23,7. Nach Angaben der Landesmeldestelle wurden zuletzt 152 neue Infektionen gemeldet, am Vortag waren es 239, vor einer Woche 72. Die Zahl der Todesfälle unter den Infizierten blieb unverändert bei 1.639 landesweit.


06:32 Uhr

Bundesweit 3.127 Neuinfektionen – Inzidenz 22,8

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt weiter. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie bei 22,6 – am Vortag hatte der Wert 21,2 betragen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt binnen eines Tages 3.127 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 2.097 Ansteckungen gelegen. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg um 4 auf 91.782.


06:30 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Sonntag startet

NDR.de wünscht einen guten Morgen! Wir halten Sie auch am heutigen Sonntag, 8. August, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Zum Nachlesen: der Blog vom Donnerstag.

FAQ, Podcast und Hintergrund

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen – zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht.
mehr

Blick auf einen belebten Fußweg mit Straßengastronomie. © picture alliance Foto:  Jonas Walzberg

Die Inzidenzwerte in Deutschland sind zuletzt wieder angestiegen. Die Nord-Länder gehen dennoch weitere Öffnungsschritte.
mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort

Der Betrieb in Impfzentren, Praxen und Betrieben im Norden läuft. Die Priorisierung ist aufgehoben. Wie läuft das mit den Anmeldungen? Ein Überblick.
mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden.
mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten.
mehr

Die Coronavirus-Blogs zum Nachlesen

NDR Logo